Fluglotse Gehalt im Vergleich

Fluglotse Gehalt: Was verdient ein Fluglotse? Jetzt im Gehaltsvergleich!

Was verdient ein Fluglotse?

Als Fluglotse verdienst du laut Gehaltsvergleich zwischen 4.840 und 45.734 Euro brutto pro Monat. Der bundesweite Durchschnitt im Gehalt liegt bei 21.047 Euro. Männer verdienen im Schnitt 15.224 Euro, Frauen 7.857 Euro.

Verdiene ich genug? Gehaltsvergleich jetzt starten!
Region
Min.
Ø Gehalt
Max.
Deutschland
6.689€
21.047€
35.404€
Baden-Württemberg
7.497€
25.494€
43.491€
Bayern
9.790€
24.108€
38.425€
Berlin
9.230€
14.836€
20.442€
Brandenburg
5.891€
19.858€
33.824€
Bremen
6.581€
22.510€
38.439€
Hamburg
7.364€
24.829€
42.294€
Hessen
7.777€
26.756€
45.734€
Mecklenburg-Vorpommern
5.145€
17.775€
30.404€
Niedersachsen
6.367€
21.505€
36.643€
Nordrhein-Westfalen
4.840€
14.575€
24.309€
Rheinland-Pfalz
7.359€
25.242€
43.125€
Saarland
6.569€
22.264€
37.959€
Sachsen
5.519€
18.779€
32.038€
Sachsen-Anhalt
5.353€
18.465€
31.577€
Schleswig-Holstein
6.156€
20.780€
35.403€
Thüringen
5.584€
18.968€
32.352€

Gehalt nach Alter

Gehalt nach Firmengröße

Gehalt für Mann & Frau

Gehalt

Ein Fluglotse verdient deutschlandweit im Durchschnitt 21.047 Euro brutto monatlich. Das entspricht einem Jahresgehalt von 252.558 Euro. Die Spannbreite ist jedoch sehr groß und reicht, abhängig vom Standort, von 4.840 Euro bis 45.734 Euro. Diese Daten stammen aus unserem Gehaltsvergleich und sind eine Sammlung der Daten, die ihr uns gemeldet habt. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt bei 0 Euro monatlich. Männer und Frauen verdienen als Fluglotse jedoch nicht gleich:

Einstiegsgehalt Männer Ø Gehalt Männer Einstiegsgehalt Frauen Ø Gehalt Frauen
11.995€ 15.224€ 0€ 7.857€

Größten Einfluss auf das Gehalt beim Fluglotse haben Standort in Deutschland und Unternehmensgröße. Im Süden wird meist ein deutlich höheres Gehalt gezahlt, als im Norden. In Hamburg liegt das Durchschnittsgehalt für Fluglotse zum Beispiel bei 24.829 Euro. In Bayern sind es 24.108 Euro. Die kompletten Werte nach Bundesland findest du in der Tabelle.

Größere Firmen zahlen in der Regel höhere Gehälter als kleine Firmen. Beim Fluglotse staffelt sich das durchschnittliche Gehalt nach Firmengröße wie folgt auf:

  • Firmen mit bis zu 500 Mitarbeitern = 8.306 Euro
  • Firmen mit 501 bis 1.000 Mitarbeitern = 12.853 Euro
  • Firmen mit über 1.000 Mitarbeitern = 18.209 Euro

Auch das Alter spielt eine Rolle, wobei das Alter in den meisten Fällen auch mit Berufserfahrung korreliert:

  • 25 Jahre: 4.293 Euro
  • 30 Jahre: 5.205 Euro
  • 35 Jahre: 7.600 Euro
  • 40 Jahre: 8.617 Euro
  • 45 Jahre: 7.384 Euro
  • 50 Jahre: 7.411 Euro

Tätigkeit

Fluglotsen überwachen und leiten mit Hilfe von hochspezialisierten Radar-, Computer- und Funksystemen entweder vom Tower oder vom Kontrollzentrum aus den Luftverkehr. Die Aufgabe eines Fluglotsen besteht also grob gesagt darin, Flugzeuge sicher durch den Luftraum zu leiten. Es obliegt somit dem Verantwortungsbereich eines Fluglotsen, in seinem Sektor einen sicheren und reibungslosen Verkehrsablauf zu gewährleisten.

Fluglotsen kommt mit der Überwachung und Koordination des Flugverkehrs also ein äußerst verantwortungsvoller Aufgabenbereich zu. Schließlich tragen sie gemeinsam mit dem Piloten dafür Sorge, dass die Flugzeuge komplikationslos und sicher starten und landen und sich im Luftraum nicht gegenseitig gefährden. Hierzu stehen sie per Sprechfunk in ständigem Kontakt zu den Piloten und geben Anweisungen für Start, Landung, Sink- oder Steigflug sowie zur Flughöhe und zur Reiseroute.

Des Weiteren informieren Fluglotsen die Piloten auch über die Wetterlage und andere sicherheitsrelevante Faktoren. Das Lesen von Gewitterwolken gehört somit ebenfalls zu den Kompetenzen, die ein Fluglotse mitbringen muss. Darüber hinaus hat ein Fluglotse aber auch einen direkten Draht zum Wetterdienst und gibt relevante Informationen umgehend an die Piloten weiter. Bei eventuell auftretenden Komplikationen ist ein Fluglotse stets der erste Ansprechpartner für die Piloten.

Grundsätzlich gibt es zwei mögliche Einsatzbereiche für Fluglotsen. Sie arbeiten entweder von der Kontrollzentrale aus oder aber im Tower.

Fluglotsen, die in der Kontrollzentrale tätig sind, kümmern sich um die An- und Abflugkontrolle (Approach) sowie um die Streckenkontrolle (Area Control) und haben dabei in erster Linie die Lufträume im Blick, die sich nicht in unmittelbarer Nähe des Flughafens befinden. Fluglotsen, die im Tower tätig sind, sorgen hingegen mit direktem Sichtkontakt zu den Flugzeugen dafür, dass die Sicherheit bei den Starts und Landungen gewährleistet ist. Sie erteilen Roll- und Startfreigaben und führen anfliegende Maschinen sicher zu Boden.

Ganz gleich, ob im Kontrollzentrum oder im Tower, ein Fluglotse trägt also stets ein Höchstmaß an Verantwortung.

Fluglotsen finden Beschäftigung:

  • bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
  • bei Flughafenbetrieben
  • bei der Bundeswehr

Ausbildung

Fluglotse ist kein klassischer dualer Ausbildungsberuf, sondern eine schulische Ausbildung. Die schulische Ausbildung ist jedoch bundesweit einheitlich geregelt und dauert in Vollzeit drei Jahre.

Wer mit einer Ausbildung zum Fluglotsen liebäugelt, muss viele Voraussetzungen erfüllen. Das Auswahlverfahren für diesen verantwortungsvollen Job ist äußerst streng. Die Allgemeine Hochschulreife sowie hervorragende Englischsprachkenntnisse (Level C1) sind unerlässlich. Des Weiteren sollte man zwischen 18 und 24 Jahre alt sein und weder beim Hör- noch beim Sehvermögen Einschränkungen aufweisen.

Wer diese formellen Voraussetzungen erfüllt, muss sich jedoch auch noch bei einem mehrstufigen Assessment-Center beweisen, um tatsächlich für eine Ausbildung zum Fluglotsen in Betracht gezogen zu werden. Und das Bewerbungsverfahren der Deutschen Flugsicherung, das mehrmals pro Jahr durchgeführt wird, hat es wirklich in sich. Im Rahmen eines zweitägigen Auswahlverfahrens, das in Hamburg stattfindet, werden Merkfähigkeit, Konzentration, Zahlenverständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und Stressresistenz geprüft. Nur wer hier mit guten Leistungen überzeugt, darf auch noch an der letzten Runde des Assessment-Centers teilnehmen und erhält die Chance die eigene Teamfähigkeit, die hervorragenden Englischprachkenntnisse sowie die physische und psychische Eignung unter Beweis zu stellen. Gerade einmal fünf Prozent der rund 5.000 Bewerber, die an einem solchen Auswahlverfahren teilnehmen, werden für eine Ausbildung zum Fluglotsen zugelassen.

Wer das Auswahlverfahren besteht, erhält dann im Rahmen der Ausbildung u.a. Unterricht in Flug-Wetterkunde, Navigation, Flug-Sicherungstechnik, Luftrecht, Luftfahrtenglisch und Sprechfunkverfahren. Nach der schulischen Ausbildung folgt schließlich die betriebliche Ausbildung zum Tower- oder zum Center-Lotsen.

Während der ersten ca. 13 bis 17 Monate der grundlegenden Ausbildung erhalten angehende Fluglotsen eine monatliche Ausbildungsvergütung von rund 900 Euro. In der Einarbeitungsphase der Ausbildung (ca. 18 Monate) dürfen sich die Auszubildenden dann sogar über 3.550 Euro bis 5.100 Euro im Monat freuen.

(Stand: 2019, Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

Hier kannst du den Artikel zu "Fluglotse" bewerten:
2 Bewertungen mit 4.5 von 1 bis 5 Sternen