Die besten Tipps für den ersten Urlaub alleine

Du möchtest das erste Mal ganz allein verreisen? Du freust dich darauf, deinen Urlaub in Freiheit und Fülle zu genießen? Einzig die Planung steht deinem Urlaubsglück noch im Wege? Nun, daran soll dein Trip nicht scheitern. Wir haben ein paar hilfreiche Tipps für dich!

Weshalb es sich lohnt, allein zu verreisen

Wenn dich die Reiselust packt, dein Mut dieser Lust jedoch noch ein wenig hinterherhinkt, ist das kein Grund, deine Reisepläne direkt wieder ad acta zu legen. Dass man vor dem ersten Urlaub allein schon mal kalte Füße bekommt, ist normal. Allein zu verreisen, bedeutet schließlich alles auch allein managen zu müssen – nicht nur die Planung, sondern auch sämtliche Probleme vor Ort. Aber: Allein zu verreisen, die eigene Komfortzone zu verlassen, bedeutet eben auch Freiheit, Unabhängigkeit, Selbstbestimmung – und oftmals auch ein Stück weit Selbstfindung. Wer seine Angst überwindet und sich auf das Abenteuer einlässt, wird daran wachsen. Eine solche Erfahrung kann einem niemand mehr nehmen!

12 Tipps für einen schönen Urlaub allein

1. Nicht zu sehr in die Ferne schweifen!

Wie bei jeder Reise gilt es auch beim Solo-Urlaub zunächst einmal ein geeignetes Reiseziel zu finden. Hierbei solltest du auf ein Ziel setzen, das touristisch gut angebunden ist. Bestenfalls wählst du eine Gegend aus, die organisatorisch unseren europäischen Standards entspricht. Das hilft dir, dich als Allein-Reise-Neuling zurechtzufinden.

Kurze Städtetrips bieten sich für die erste Reise allein besonders an. Zum einen ist in großen Metropolen viel los, du bekommst also einiges geboten. Zum anderen tummeln sich dort viele Menschen, die dir bei Fragen beispielsweise nach dem Weg helfen können. Während deiner Reise hast du dann immer noch die Möglichkeit, bei Tagesausflügen entlegenere Gegenden zu erkunden. Du entscheidest, wie mutig du sein möchtest, hast aber einen festen Ausgangspunkt – und das gibt Sicherheit.

Tipp: Auf der Seite des Auswärtigen Amtes kannst du dich ausführlich über Einreisebestimmungen, Reisewarnungen, Visa-Angelegenheiten et cetera für deine favorisierten Reiseziele informieren.

2. Sprachbarriere minimieren!

Bei deinem Reiseziel solltest du darauf achten, dass Englisch dort zum Standard-Kommunikationsmittel gehört. Vorausgesetzt natürlich, du verfügst über gute Englischkenntnisse. Falls du eine andere Sprache besser beherrschst (Spanisch, Französisch et cetera), wähle dein Reiseziel dementsprechend aus. In ein Land zu verreisen, in dem die meisten Bewohner kein Englisch, sondern eine dir nahezu unbekannte Sprache sprechen, ist nicht nur knifflig, sondern auch enorm anstrengend. Du musst permanent mit Händen und Füßen kommunizieren und wirst dennoch nur die Hälfte (falls überhaupt) verstehen. Und anstrengend sollte dein erster Urlaub allein sicher nicht sein.

3. Passende Unterkunft suchen!

Es ist nicht immer leicht, vor Ort spontan eine Unterkunft zu finden. Du solltest daher am besten bereits vorab ein Domizil suchen und buchen. Zumindest für die ersten Tage. Welche Unterkunft du bevorzugst, ist natürlich Geschmacksache. Viele Solo-Reisende entscheiden sich für ein Hostel. Das ist insofern eine gute Wahl, da du dort andere Reisende triffst. Wenn du also daran interessiert bist, Kontakte zu knüpfen, ist ein Hostel eine gute Option. Allerdings lernst du dort eben „nur“ andere Reisende kennen, keine Einheimischen. Wenn du richtig in die Kultur eintauchen und das Leben vor Ort abseits der üblichen Touristenpfade erleben möchtest, bietet dir beispielsweise Couchsurfing tolle Möglichkeiten. Schließlich können Einheimische dir die Gegend noch besser zeigen und haben tolle Insider-Tipps parat. So lernst du Land und Leute gleich noch besser kennen!

Tipp: Falls du ein Hostel mit geteilten Schlafräumen als Unterkunft wählst, nimm ein Schloss mit. So kannst du deine Sachen sicher verstauen, während du in aller Ruhe die Stadt erkundest. Zwar solltest du generell Vertrauen in die Menschen haben (gerade, wenn du allein reist), aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.

4. Flugzeiten beachten!

Wenn du allein in ein dir unbekanntes Land reist, solltest du unbedingt auch auf die Flugzeiten achten. Buche deine Flüge so, dass du tagsüber landest. Zum einen ist es tagsüber sicherer. Bei Tag kannst du dich besser orientieren, in aller Ruhe deine Unterkunft suchen und Einheimische nach dem Weg fragen. Zum anderen hast du tagsüber die Möglichkeit, bereits erste kleine Besorgungen zu erledigen, beispielsweise ein mehrtägiges U-Bahn-Ticket zu erwerben, Getränke oder Lebensmittel einzukaufen.

Sollten nur Nachtflüge verfügbar sein, empfehlen wir dir, bereits vorab einen direkten Transfer vom Flughafen zum Hotel zu buchen. Wenn der Transfer ins Hotel gesichert ist, ist auch ein Nachtflug hinnehmbar.

5. Gängige Transportmittel kennen!

Bestenfalls informierst du dich bereits zu Hause über die gängigen Transportmittel vor Ort – vor allem, falls du doch spät am Abend oder gar nachts anreisen wirst. Wenn du die Routen, Preise et cetera bereits kennst, fällt es dir vor Ort leicht, dich zurechtzufinden. Abgesehen davon wirst du nicht abgezockt, wenn du über die üblichen Tarife Bescheid weißt.

Vor allem Taxifahrer probieren schon mal, ahnungslosen Touristen (vor allem Alleinreisenden) mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Falls dich ein Taxifahrer fragt, ob du zum ersten Mal das Land oder den Ort besuchst, antworte daher immer: „Nein, ich war schon ein paar Mal hier“. Dadurch gibst du deinem Gegenüber zu verstehen, dass du dich auskennst und er gar nicht erst versuchen sollte, dich übers Ohr zu hauen.

Tipp: Falls du dich letztlich doch für ein Urlaubsland entscheidest, in dem wenig bis kaum Englisch gesprochen wird, solltest du die Adresse deiner Unterkunft in der jeweiligen Landessprache abspeichern und diese dem Taxifahrer vorzeigen.

6. Sicherheitsaspekt im Auge behalten!

Ganz gleich welche Region oder Metropole du für deinen Solo-Urlaub auswählst, informiere dich stets vorab darüber, welche Orte oder Stadtteile du meiden solltest. Gerade wenn du Ausflüge zu abgelegeneren Orten planst, ist es essentiell dich vorab zu informieren, wie es dort um die Sicherheit bestellt ist. Manche Orte sollte man zu bestimmten Tageszeit besser meiden. Lies also unbedingt vorab ein paar Reiseratgeber und Reiseblogs und sprich bestenfalls auch mit Einheimischen vor Ort über deine Pläne.

Tipp: Wenn du allein unterwegs bist, solltest du immer jemandem zu Hause Bescheid sagen, wann du wo sein wirst. Am besten vereinbarst du Etappen, wann du dich meldest. So erhöhst du deine Sicherheit und beruhigst noch dazu besorgte Eltern, Partner und/oder Freunde. Das mag vielleicht übertrieben klingen, aber je nach Reiseziel und Aktivitäten vor Ort solltest du genau auf die Sicherheit achten.

7. Dokumente sichern!

Als Alleinreisender solltest du deine Dokumente stets sicher bei dir tragen. Am besten scannst du deinen Pass und alle wichtigen Dokumente (Hotelbuchungen, Flugtickets et cetera) für deine Reise ein und speicherst sie in einer Cloud oder schickst sie dir per E-Mail. So hast du immer eine Kopie, falls dir doch mal etwas verloren gehen sollte.

8. Reiseversicherung abschließen!

Falls du außerhalb der Europäischen Union verreist, solltest du unbedingt eine Reiseversicherung abschließen, mit der du auf deiner Reise rundum geschützt bist. Darin enthalten sein, sollte die Kostenübernahme für medizinische Behandlungen und Hilfsmittel, inklusive Krankenrücktransport.

Bestenfalls umfasst die Versicherungsleistung auch eine finanzielle Entschädigung, falls dein Reisegepäck abhanden kommt sowie die Kosten für ein Mietfahrzeug bei einer Panne oder einem Unfall (ausgelöst beispielsweise durch Flip-Flops am Steuer). Sollte also tatsächlich irgendetwas schiefgehen, bist du bestens gewappnet.

Falls du deinen Urlaub in nächster Zeit starten möchtest, ist auch eine Ergänzungsversicherung Covid-19 empfehlenswert. Eine solche Ergänzungsversicherung schließt die Erkrankung an Covid-19 sowie den Tod infolge von einer Erkrankung an Covid-19 als versicherte Ereignisse in den Versicherungsschutz ein.

Tipp: Falls du für mehrere Monate verreisen möchtest, solltest du einen Gesundheitscheck beim Arzt absolvieren. So stellst du sicher, dass du in der besten Kondition für das Abenteuer bist. Informiere dich bei dieser Gelegenheit auch darüber, ob es für dein Wunsch-Reiseziel irgendeine vorgeschriebene Impfung gibt.

9. Sprachkurs belegen!

Reisen bietet dir die Möglichkeit, neue Kulturen zu entdecken und dir unbekannte Sprachen zu lernen. Auch Sprachreisen eignen sich daher ideal für einen Urlaub allein. Du verbesserst deine Sprachkompetenz und lernst noch dazu in den Sprachkursen nette Leute kennen, mit denen du dann nach dem Sprachkurs die Stadt erkunden und etwas Schönes unternehmen kannst. Wenn du deinen ersten Solo-Urlaub planst, ist eine Sprachreise demnach eine gute Option. Sprachreisen eignen sich hervorragend als sanfter Einstieg in das Alleinreisen.

10. Facebook-Gruppen nutzen!

Falls du dein Reiseziel vor Ort nicht vollkommen allein erkunden, sondern neue Leute kennenlernen möchtest, bieten auch entsprechende Facebook-Reisegruppen eine gute Möglichkeit. In Gruppen wie „Work & Travel Neuseeland“ oder „Backpacking Schottland“ triffst du auf zahlreiche Gleichgesinnte, die ihre Reise womöglich zur gleichen Zeit planen und auf der Suche nach anderen Reisenden sind. In solchen Facebook-Gruppen werden neue Freundschaften geschlossen. Und aus solchen Online-Freundschaften entwickeln sich oftmals auch Offline-Freundschaften.

Falls du dir bei deinem Trip keine Party entgehen lassen möchtest, findest du bei Facebook auch hier passende Gruppen. Planst du deinen Trip beispielsweise für das kommende Frühjahr, findest du auf Facebook zahlreiche Spring Break Gruppen, in denen sich jede Menge feierwütige Gleichgesinnte tummeln.

Auch Travelbuddy-Apps bieten eine gute Möglichkeit, Gleichgesinnte vor Ort zu treffen.

11. In Kontakt bleiben!

Auch wenn du dich ganz bewusst entschieden hast, allein zu verreisen, wirst du deine Lieben womöglich vermissen. Bleibe also jederzeit in Kontakt. Dank Skype, Facebook, WhatsApp und Co. bist du nie ganz allein. Auch nicht auf Reisen. Und das sorgt für zusätzliche Sicherheit und gibt dir ein gutes Gefühl.

12. Einfach treiben lassen und genießen!

Gerade als Solo-Reise-Neuling solltest du einige Dinge im Voraus planen. So fällt es dir leichter, dich an deinem Reiseziel zurechtzufinden. Du solltest dir dennoch genügend Raum für Spontaneität lassen. Plane am besten nur die ersten zwei bis drei Tage einigermaßen durch und lasse den Rest auf dich zukommen. Wenn du die ersten Tage bereits geplant hast, kannst du dir vor Ort ganz entspannt einen Überblick über deine Möglichkeiten verschaffen und in aller Ruhe entscheiden, wie deine Reise nach den ersten Tagen weitergehen soll. Vielleicht unternimmst du einen Roadtrip und schaust dir entlegenere Orte an!? Du allein entscheidest, wie deine Reise aussehen soll. Du musst dich mit niemandem absprechen. Das macht schließlich den Reiz eines Solo-Trips aus. Also genieße die Zeit und lass dich einfach treiben…

Tipp: Gruppenexkursion als sanfter Einstieg

Falls du dir nach wie vor unsicher bist, ob du dich tatsächlich traust, allein zu verreisen, kann eine organisierte Gruppenreise ein sanfter Einstieg ins Alleinreisen sein. Auf diese Weise bist du nicht vollkommen allein und ersparst dir noch dazu den Stress, die Reise zu organisieren. So kannst du ganz stressfrei testen, ob das Reisen ohne eine dir vertraute Person tatsächlich etwas für dich ist.

Fazit

Auch wenn du solo verreist, bist du eigentlich selten allein – außer zu willst es! Wenn du dich traust, deine Ängste zu überwinden, dich auf andere Menschen einzulassen und dich selbst tagtäglich herauszufordern, wird dein erster Urlaub allein ein wunderbares Abenteuer, das du sicher nie vergessen wirst!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.