Spieletester werden: Anleitung + Verdienst

Spielerisch Geld verdienen: Was im Grunde zu schön klingt, um wahr zu sein, kann mit einem Job als Spieletester Realität werden! Doch was genau sind die Aufgaben eines Spieltesters und vor allem: Wie wird man Spieletester? Wir erklären euch, wie das Ganze funktioniert, was ihr als Spieletester verdienen könnt und ob es sich dabei tatsächlich um einen Traumjob handelt!

Über den Traumjob Spieletester

Ein Spieletester testet professionell Computer- oder Videospiele auf mögliche Fehler. Die Aufgabe eines Spieletesters besteht also darin, Fehler in der Sprache, der Logik oder auch in der Grafik des jeweiligen Spiels ausfindig zu machen und dem Hersteller wichtige Hinweise zu liefern, welche Verbesserungen vor der Markteinführung notwendig sind.

Ihr ahnt es bereits, der Job als Spieletester ist demnach nicht nur mit Spaß verbunden, sondern erfordert in erster Linie auch Ausdauer und Genauigkeit.

Ob es sich bei der Tätigkeit als Spieletester also tatsächlich um einen Traumjob handelt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer glaubt, als Spietetester tatsächlich rein „spielerisch“ Geld zu verdienen, irrt jedoch. Hinter der Tätigkeit als Spieletester verbirgt sich weitaus mehr als reines Gaming-Vergnügen.

Womöglich mag der ein oder andere jetzt bereits desillusioniert sein. Auch als Spieletester verdient man sein Geld schließlich nicht einfach nebenbei. Dennoch bietet der Job eine gute Möglichkeit mit der persönlichen Games-Affinität Geld zu verdienen und Arbeit und Vergnügen zumindest ein Stück weit miteinander zu verbinden.

So wirst du Spieletester

Grundsätzlich führen verschiedene Wege in diesen Beruf. Der gängigste Weg ist sicherlich die Suche nach Jobangeboten in einschlägigen Gaming-Portalen wie z.B. Games-Career oder Games Jobs Germany. Dort findet ihr stets die neusten und interessantesten Jobangebote. Aber auch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) sucht gelegentlich Gamer, die Spiele testen und mit ihrer Arbeit zur Indizierung von Computerspielen beitragen.

Darüber hinaus kann es sich lohnen, wenn du dich direkt bei den einzelnen Spieleentwicklern oder Spiele-Publishern als Spieletester bewirbst. Freie Stellen werden meist auf den jeweiligen Unternehmenswebsites ausgeschrieben.

Zu den bekanntesten Spieleentwicklern in Deutschland gehören beispielsweise KING Art Games und Limbic Entertainment. Bekannte Spiele-Publisher sind unter anderem Gameforge oder Gamigo. Unternehmen wie InnoGames oder Goodgame Studios decken hingegen die komplette Palette aus Entwicklung und Publishing ab und bieten daher ebenfalls gute Jobmöglichkeiten. Insgesamt gibt es laut Industrieverband Game derzeit etwas mehr als 600 Unternehmen, die in Deutschland Spiele entwickeln und / oder vertreiben – und die somit gelegentlich auch Spieletester benötigen.

Last but not least schreiben auch verschiedene Computerzeitschriften wie z.B. GameStar auf ihren Websites gelegentlich Anzeigen für Spieletester aus. Allerdings handelt es sich hierbei in der Regel eher um eine Testtätigkeit, die auf das Verfassen eines journalistischen Beitrages über das jeweilige Spiel abzielt – weniger darauf, vor der Veröffentlichung eines Spiels konkrete Fehler ausfindig zu machen. Dennoch soll diese Option der Jobsuche an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben.

Spieletester-Jobangebote findet man also:

  • in einschlägigen Gaming-Portalen
  • bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
  • auf den Unternehmenswebsites von Spieleentwicklern
  • auf den Unternehmenswebsites von Spiele-Publishern
  • auf den Homepages verschiedener Computerzeitschriften.

Diese Skills solltest du mitbringen

In erster Linie sollten Spieletester natürlich Spaß an Computer- und Videospielen haben sowie über ein gutes technisches Verständnis im Umgang mit Computern bzw. Konsolen verfügen. Darüber hinaus sind Geduld und Ausdauer für einen Spieletester unerlässlich. Denn auch wenn die Aufgabe, Spiele zu testen, zunächst spannend und einfach anmutet, kann sie durchaus monoton und anstrengend sein. Schließlich gilt es immer wieder die gleichen Spielsequenzen durchzugehen, um mögliche Fehler ausfindig zu machen – und auch bei sich oft wiederholenden Aufgaben immer konzentriert zu bleiben.

Neben diesen Soft Skills gilt es selbstverständlich auch einige Hard Skills zu erfüllen, um als Spieletester in Erwägung gezogen zu werden. Dazu zählen: Einwandfreies Deutsch in Wort und Schrift, hervorragende Englischkenntnisse und ein dem jeweiligen Spiel angemessenes Mindestalter. Um Spiele mit einer Altersfreigabe von 16 zu testen, beträgt das Mindestalter dementsprechend 16 Jahre, um Spielen mit einer Altersfreigabe von 18 testen zu können, beträgt das Mindestalter 18.

Konkrete Aufgaben eines Spieletesters

Spieletester testen Spiele im Hinblick auf Fehler (sogenannte „Bugs“), die sich eventuell im Programm eingeschlichen haben, sowie im Hinblick auf mögliche Schwächen im logischen Ablauf des Spiels. Hierbei halten sich Spieletester strikt an die Vorgaben ihres Auftraggebers. Einfach entspannt losspielen und schauen, was passiert, ist also nicht drin. Vielmehr hangeln sich Spieletester an einem exakten Plan entlang und protokollieren sämtliche Auffälligkeiten. Es gilt also auf alles zu achten – von der Grafik (bis zum letzten Winkel der Spielwelt) über die Logik bis hin zu womöglich fehlerhaft übersetzten Menüs.

Soll-Ist-Vergleich im Fokus

Im Fokus der Arbeit eines Spieletesters steht somit stets der Soll-Ist-Vergleich. Er gleicht also die Soll-Liste, die er von seinem Auftraggeber erhält und die sämtliche Vorgaben auflistet, die das jeweilige Spiel erfüllen soll, mit dem tatsächlichen Ist-Zustand des Spiels ab. Seine Ergebnisse, allen voran natürlich Abweichungen von der Soll-Liste, dokumentiert der Spieletester hierbei sorgfältig.

Hoher Arbeitsaufwand

Um Fehlern auf die Schliche zu kommen und um alle Punkte des Testplans abzuhaken, müssen teilweise immer wieder die gleichen Spielsequenzen durchgespielt werden. Von reinem Spielspaß kann bei der Tätigkeit als Spieletesters also sicherlich nicht die Rede sein. Vielmehr nehmen die Analyse einzelner Spielszenen und die Dokumentation des Spielverlaufs bzw. der Auffälligkeiten viel Zeit in Anspruch. Auch der zeitliche Aufwand für das Verfassen eines ausführlichen Abschlussberichts über die gefundenen Schwachstellen sollte nicht unterschätzt werden. Spieletester ist somit durchaus ein Job, der einen hohen Arbeitsaufwand erfordert.

Arbeitsumfang des Jobs als Spieletester

Auch wenn es sich bei der Tätigkeit als Spieletester in der Regel um einen Nebenjob handelt, dauert ein Arbeitstag meist 7 bis 8 Stunden. Um sich in das jeweilige Projekt vertiefen zu können, sind 1 oder 2 Stunden pro Tag schlichtweg zu wenig.

Anders als man vielleicht vermuten würde, testen Spieletester die Computer- und Videospiele normalerweise auch nicht von zu Hause aus, sondern bei dem jeweiligen Unternehmen, für das sie tätig sind, in einem eigens dafür eingerichteten Testzentrum. Vereinzelt können Spieletests jedoch auch als Heimarbeit erfolgen.

Art des Arbeitsverhältnisses

Festanstellungen als Spieletester sind eher die Ausnahme. In den meisten Fällen sind die Arbeitsverhältnisse vielmehr an eine Projektarbeit gekoppelt. Der Nebenjob endet also, sobald das Spiel ausreichend getestet ist und auf den Markt kommt.

Da es sich bei den Spieletests also um recht zeitaufwändige, gleichzeitig jedoch projektbezogene Nebenjobs handelt, eignet sich der Job vor allem für Studenten, die sich während der Semesterferien etwas dazuverdienen möchten. Teilweise werden jedoch auch Schüler für den Job eingesetzt.

Verdienstmöglichkeiten als Spieletester

Die Verdienstmöglichkeiten für Spieletester variieren je nach Auftraggeber zwischen dem Mindestlohn von 9,35 Euro (Stand: 2020) und 15 Euro pro Stunde. Die exakte Höhe des Verdienstes richtet sich u.a. auch nach dem Erfahrungsgrad des Testers.

Manche Auftraggeber zahlen ihren Spieletestern darüber hinaus zusätzliche Prämien für gefundene Fehler, die in ihrer Höhe jedoch ebenfalls stark variieren.

Insgesamt lässt sich mit einem gelegentlichen Nebenjob als Spieletester je nach Projektumfang und -dauer somit durchaus ordentlich dazuverdienen.

Fazit

Wer mit einer nebenberuflichen Tätigkeit als Spieletester liebäugelt, sollte neben einer großen Affinität zu Computer- bzw. Konsolenspielen unbedingt auch Ausdauer, Genauigkeit und Konzentrationsvermögen mitbringen. Auch als Spieletester lässt sich das Geld schließlich nicht rein „spielerisch“ verdienen. Vielmehr gilt es gewissenhaft und sorgfältig zu arbeiten und Testvorgaben exakt umzusetzen.

Die Tätigkeit als Spieletester ist demnach anspruchsvoller als es zunächst den Anschein macht. Der Verdienst kann sich mit bis zu 15 Euro pro Stunde dafür durchaus sehen lassen. Unser Gesamtfazit lautet daher: ran an den Job 🙂

Nun interessiert uns natürlich eure Meinung: Ist Spieletester für dich ein Traumjob?

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.