Enttäuschungen vermeiden: Tipps für die Partnersuche

Einen Partner fürs Leben zu finden, gestaltet sich manchmal sehr schwierig. Trotz vieler Dates will es mit dem Liebesglück einfach nicht klappen. Stattdessen durchleben Singles nicht selten eine Reihe aus schlechten Dates, unehrlichen Gesprächspartnern und anderen Enttäuschungen. Daraus kann eine regelrechte Abneigung gegen das Dating werden, um sich selbst zu schützen. Doch wie so oft im Leben, heißt es auch in der Liebe: Gute Vorbereitung ist alles. Mit den folgenden Tipps rückst du dem Glück in der Liebe ein Stück näher.

Reaktionen auf häufige Misserfolge

Wer ohnehin schon mit einem eher geringen Selbstbewusstsein zu kämpfen hat und bislang tatsächlich nur Pech in der Liebe hatte, wird sich jede weitere Zurückweisung viel mehr zu Herzen nehmen als jemand, der mit einem guten Selbstbewusstsein ausgerüstet ist.

Singles mit einem geringen Selbstwertgefühl, die vielleicht als Kind oft gerügt und kritisiert wurden beziehungsweise im Laufe ihres Lebens häufig Ablehnung und Zurückweisung erfahren haben, übernehmen das Urteil anderer über die eigene Person. Die Folge: Sie werfen sich die missbilligenden und abwertenden Worte selbst an den Kopf, das Selbstbewusstsein gerät in eine Art Abwärtsspirale:

  • Das Denken kreist dann ständig nur um die eine Frage: Was denken die anderen von mir?
  • Im Beisein anderer sind Menschen mit einem negativen Selbstbild ständig unsicher und gehemmt. Sie halten sich aus Selbstschutz vor weiteren Ablehnungen im Hintergrund und wirken auf andere desinteressiert, distanziert und langweilig.
  • Je mehr sich diese Menschen zu schützen versuchen und sich zurückziehen, desto mehr werden sie übergangen.
  • Das wiederum bestätigt die Betroffenen in ihrer negativen Sicht über sich selbst.
  • Verstärkt wird dieser Effekt durch die negative Ausstrahlung, die eine solche Denkweise über die eigene Person mit sich bringt. Denn wer sich selbst nicht akzeptiert, wird auch von anderen eher für unattraktiv gehalten.

Doch wie kommst du aus diesem Teufelskreis wieder heraus?

So gehst du mit Enttäuschung und Ablehnung am besten um

Der entscheidende Schritt besteht darin, dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist. Wenn du dich selbst nicht magst und respektierst, wie soll es dann jemand anders können? Sei gut zu dir und akzeptiere deine Fehler und Macken. Denke aber auch immer an deine guten Eigenschaften und deine Talente. Das macht dich selbstbewusster und für andere attraktiver.

Wie aber gehst du mit Misserfolgen in der Liebe am besten um?
Enttäuschungen zu erleben, bleibt leider niemandem erspart. Je höher die Erwartungen, desto tiefer ist anschließend der Fall, wenn es doch wieder nicht klappt. Allerdings solltest du nicht zu hart zu dir selbst sein. Denn:

  1. Nicht immer hat es direkt etwas mit der Person selbst zu tun, wenn ein anderer kein zweites Date möchte.
  2. Genauso wenig solltest du die Äußerungen des anderen immer als Kritik an deiner Person auffassen.

Wer weiß? Vielleicht hattest du einfach nur das Pech, dass du dem verflossenen Ex-Partner ähnlich siehst oder dass du bei dem anderen unbeabsichtigt eine negative Assoziation ausgelöst hast. Oder es hat ganz einfach die Chemie zwischen euch nicht gestimmt. Das sagt aber nichts über deinen Wert als Person aus.

Also kein Grund, dich zu verkriechen. Lass dich von Enttäuschungen nicht entmutigen, es weiter zu versuchen. Und erst recht solltest du dir nicht einreden, dass du das „Problem“ bist! Es kann helfen, eine allzu große Erwartungshaltung vor der nächsten Verabredung etwas zu drosseln, dennoch solltest du nicht mit der Haltung zum Date gehen, dass es sowieso wieder ein Fiasko wird.

Aber wie in anderen Lebensbereichen, ist auch in der Liebe eine positive Erfahrung das beste Mittel, um die Misserfolge hinter sich zu lassen. Unsere Tipps helfen dir dabei.

Die Erwartungshaltung: Beziehung oder Flirt?

Um zukünftig in der Liebe bessere Chancen zu haben und die schlechten Erfahrungen endlich der Vergangenheit angehören zu lassen, musst du dir in einem ersten Schritt über deine Erwartung klarwerden.

Die eigenen Bedürfnisse kennen

Bevor du dich konkret auf Partnersuche machst, solltest du dich ehrlich fragen, was genau du dir erwartest beziehungsweise wonach du eigentlich suchst:

  • Bist du auf der Suche nach einer festen Beziehung?
  • Willst du eigentlich nur ein lockeres Date, das spontan auch im One-Night-Stand enden kann?
  • Oder möchtest du lieber nur ein bisschen flirten und momentan lieber keine Verpflichtung eingehen?

Nur, wenn du dir selbst darüber im Klaren bist, was du gerade brauchst oder möchtest, kannst du richtig auf die Suche gehen. Andernfalls findest du dich bei einem Date wieder, bei dem du auf die große Liebe hoffst, während dein Gegenüber nur auf ein kleines Abenteuer aus ist und eher ein Casual-Date sucht.

Ein Gespräch mit dem Gegenüber schafft Klarheit

Das bringt uns zum nächsten Punkt: Mit deinem Date über die Erwartungen sprechen. Bevor ihr den Kontakt vertieft, spätestens aber, wenn euer erstes Treffen bevorsteht, solltest du mit deinem Gegenüber die Erwartungshaltung kommunizieren.

Es mag zwar etwas befremdlich sein, gleich so konkret über die Absichten zu sprechen. Aber auf diese Art könnt ihr euch gegenseitig die Enttäuschung ersparen, dass eure Erwartungen an das Treffen nicht erfüllt werden. Beziehungsweise, wenn es nach dem Gespräch zu einem Date kommt, kannst du dir sicher sein, dass dein Gegenüber das gleiche Ziel verfolgt wie du.

Die passende Dating-Plattform auswählen

Für eine erfolgreiche Partnersuche ist es wichtig, an der richtigen Stelle zu suchen. Eben dort, wo sich Gleichgesinnte und Menschen im gewünschten Alter aufhalten. Deswegen solltest du die richtige Dating-Plattform auswählen, die zur Zielgruppe und den eigenen Bedürfnissen passt. Das erhöht die Chancen, einen passenden Partner zu finden.

Geeignete Locations für die Partnersuche

Den Partner fürs Leben kannst du grundsätzlich überall finden. Manchmal treffen sich zwei Menschen sogar an einem Ort, von dem man nie glauben würde, ausgerechnet dort die große Liebe zu finden. Trotzdem gibt es ein paar typische Locations, die besonders gutes Potenzial bieten, um jemanden kennen zu lernen.

Geeignete Locations für die Partnersuche

An erster Stelle stehen Bars, Kneipen und Discos. Hier hast du immer die Gelegenheit, um nach Flirts und neuen Kontakten Ausschau zu halten. Auch beim eigenen Hobby kann man mit anderen ins Gespräch kommen. Natürlich nur, wenn das Hobby in Gruppen oder im Verein stattfindet. Der Gesprächseinstieg über das gemeinsame Thema fällt hierbei leichter und du musst nicht auf irgendwelche Anmachsprüche oder sonstige Flirttaktiken zurückgreifen.

Wer lieber gleich wissen möchte, ob der andere ebenfalls auf Partnersuche oder zumindest in Flirtlaune ist, sollte sich beim Speed-Dating oder bei speziellen Single-Partys umschauen.

Weitere Optionen, um offline nach der großen Liebe zu suchen:

  • der Freundes- und Bekanntenkreis
  • die Urlaubsreise
  • die klassische Kontaktanzeige
  • Kurse, etwa an der Volkshochschule
  • in der U-Bahn und überall sonst, wo du leicht mit anderen ins Gespräch kommen kannst.

Partnersuche via Online-Dating

Wenn du dich dazu entschließt, im Internet auf die Suche nach der großen Liebe zu gehen, solltest du dir gut überlegen, wo genau du deine Suche starten möchtest.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Dating-Apps. Für welchen Anbieter man sich entscheidet, hängt immer etwas von dem Bedürfnis eines einzelnen ab. Manche Apps eignen sich eher für die, die nach einer schnellen Flirtgelegenheit suchen und wieder andere für diejenigen, die ernsthaft auf der Suche nach der großen Liebe sind. Neben den großen Platzhirschen, wie zum Beispiel Tinder, finden sich weitere digitale Spaßmacher, welche mit innovativen Konzepten überzeugen.

Auch die Angebote der Portale für Online-Dating richten sich an unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen. Deswegen solltest du dich nicht blind irgendwo anmelden, sondern dich im Vorfeld genauer mit den einzelnen Portalen befassen. So findest du die, die zu dir und deinen Suchkriterien passen.

Beim Dating Eigeninitiative zeigen

Viele Singles auf Partnersuche, vor allem aber Frauen, machen häufig den Fehler, sich zu passiv zu verhalten. Sie warten darauf, dass sie der süße Typ im Café endlich anspricht oder dass jemand Interessantes vom Profil auf der Dating-Plattform begeistern lässt und sofort lostextet.

Egal, ob du nun im World Wide Web oder in deiner Stadt auf Partnersuche gehst:

  • sei mutig
  • sei selbstbewusst
  • ergreife selbst die Initiative

Warte nicht darauf, dass jemand auf dich zukommt. Vielleicht ist dein Traumpartner einfach noch schüchterner als du und traut sich nicht, dich anzusprechen oder anzuschreiben. Die Haltung, dass der Mann den ersten Schritt machen muss, ist längst überholt – im Internet genauso wie im echten Leben.

Auf die Plätze, fertig, Mut!

Also tief durchatmen und dann ran! Sprich den Typ im Café an. Ein bisschen Smalltalk und eine große Portion Charme und schon hast du ihn in ein Gespräch verwickelt. Klar, es erfordert immer etwas Mut und Überwindung, einfach zu jemandem zu gehen und ihn anzusprechen. Andererseits hast du aber auch nichts zu verlieren. Schlimmer als mit einer (in der Regel höflich verpackten) Abfuhr kann es nicht enden.

Etwas einfacher ist es, jemanden über eine Dating-Plattform anzuschreiben, dessen Profil du toll findest. Da ihr euch noch nicht persönlich begegnet seid, ist es noch weniger schlimm, wenn derjenige kein Interesse daran hat, mit dir zu chatten.

Nicht zu krampfhaft an die Sache herangehen

Trotz aller Niederlagen möglichst locker bleiben und nicht auf Teufel kommt raus ein Date oder gar eine Beziehung erzwingen. So etwas mag eine Zeitlang vielleicht funktionieren, aber auf Dauer wirst du auf die Art wahrscheinlich nicht glücklich werden.

Single, verzweifelt, sucht

Bei einem Date solltest du deinem Gegenüber Interesse signalisieren, ohne dabei bedürftig oder verzweifelt zu wirken. Genauso wenig solltest du zu ungeduldig oder hektisch sein, Rede deinem Date nicht nach dem Mund und versuche nicht ständig alles richtig zu machen oder den anderen zu beeindrucken. Das kommt selten gut an. Generell solltest du nicht zu verbissen an die Sache herangehen und stattdessen einfach das Treffen genießen.

Single, verzweifelt, sucht

Dem Gegenüber auf den Zahn fühlen

Meistens ist es so, dass wir uns zuerst etwas länger mit einer Person unterhalten – ob nun über einen Chat oder in einer Bar –, bevor wir sie daten. Doch der anfängliche Smalltalk reicht nicht aus, um jemanden wirklich kennen zu lernen.

Die richtigen Fragen stellen

Wenn du wirklich herausfinden willst, wie der andere so tickt und ob derjenige ein potenzieller Partner ist, musst du ihm schon etwas mehr auf den Zahn fühlen. Behutsam und nicht zu forsch, natürlich. Die folgenden Fragen vermitteln dir einen näheren Eindruck von der Persönlichkeit des anderen.

  • Was tust du, wenn dir langweilig ist?
  • Wie verbringst du am liebsten das Wochenende?
  • Was ist das Peinlichste/Lustigste/Mutigste, das dir je passiert ist?
  • Wenn du für einen Tag eine Film- oder Romanfigur sein könntest, wer wärst du gerne?
  • Gibt es ein Buch oder einen Film, der dich verändert hat? Welcher/s und warum?
  • Magst du lieber das Meer oder die Berge – und warum?
  • Was in deinem Leben begeistert dich momentan am meisten?
  • Wer war der Held deiner Kindheit?

Kein Verhör abhalten

Das heißt jetzt nicht, dass du den anderen mit deinen Fragen bombardieren sollst. Schließlich sitzt ihr nicht bei einem Polizeiverhör, sondern bei einem Date. Gib deinem Gegenüber also nicht das Gefühl, ihn auszufragen, sondern vermittle ihm ehrliches Interesse an seiner Person:

  • Baue die Fragen geschickt in euer Gespräch ein, bei dem du auch von dir erzählst und nicht nur den Anderen Rede und Antwort stehen lässt.
  • Achte auf eine gute Mischung zwischen selbstbewusstem Erzählen und aufmerksamem Zuhören.
  • Geh auf dein Gegenüber ein und frage hier und da nach.

Keine falsche Höflichkeit

Du wünschst dir nichts sehnlicher, als dass es endlich klappt mit der ganz großen Liebe, doch dein Date entpuppt sich leider als totale Flaute? Das ist eine unangenehme Situation und lässt die Frage aufkommen: Aushalten und auf Besserung hoffen oder dem Gegenüber gleich den Laufpass geben?

Das ist nicht immer leicht zu entscheiden. Schließlich gibt es in nahezu jedem Bekanntenkreis das eine Paar, bei dem sich die Partner bei den ersten Dates nicht sonderlich anziehend fanden und die jetzt seit Jahren glücklich verheiratet sind. Was also tun, wenn das Date schlecht läuft? Die knappe Antwort lautet: Keine falsche Höflichkeit.

Was nicht passt, wird passend gemacht – oder?

Viele Singles auf Partnersuche haben eines gemeinsam: Sie halten ein Date bis zum Schluss aus, egal, wie schlecht es auch läuft. Sei es aus reiner Höflichkeit, weil man den anderen nicht verletzten möchte, oder aus der Hoffnung heraus, das Date wird sich noch zum Guten wenden. Erfahrungsgemäß ist das meist nicht der Fall.

Warum also weiter Zeit mit jemandem verbringen, für den man sich gar nicht interessiert? Hab ruhig den Mut, ein Date vorzeitig abzubrechen, wenn es nicht passt. Dennoch solltest du nicht zu voreilig die Flinte ins Korn werfen.

Peinliches Schweigen wird meist als schlechtes Zeichen bei einem Date angesehen. Dabei muss man sich gar nicht am laufenden Band unterhalten, um ein schönes Date zu haben. Du kannst die Redepause auch einfach nutzen, um dir ein neues Gesprächsthema zu überlegen oder um deinem Date tief in die Augen zu schauen und ihm oder ihr ein nettes Lächeln zu schenken.

Vielleicht liegt es aber nur daran, dass ihr keine guten Gesprächsthemen findet, dass es bei eurem Date so hakt.

  1. Versuche also erst einmal, das Treffen mit einem passenden Gesprächsthema am Laufen zu halten.
  2. Knüpfe an das an, was du bisher über dein Gegenüber erfahren hast.
  3. Auch persönliche Interessen, Leidenschaften und Hobbys eignen sich immer gut als Gesprächsthema, wenn man sich noch nicht so gut kennt. Eben alles, was gute Gefühle auslöst.

Wenn das alles auch nichts hilft und ihr so gar keine Verbindung zueinander findet, kannst du immer noch gehen.

Zweites Date: Ja oder Nein?

Das erste Date hat dich nicht so vom Hocker gehauen, aber eine andere Person möchte dich gern nochmal treffen? Das ist eine schwierige Situation. Einerseits möchtest du dir ein weiteres mieses Date eigentlich gerne ersparen. Andererseits war der andere ja schon nett und vielleicht läuft es beim zweiten Date besser. Die Entscheidung ist nicht leicht. Was dir hilft, ist eine Frage, die du dir selbst ehrlich beantworten musst: Würdest du dem zweiten Date nur aus Höflichkeit zustimmen oder weil du den anderen näher kennen lernen möchtest?

Eine ehrliche, aber höfliche Abfuhr ist immer noch besser, als jemanden über Monate hinweg zu daten, an dem du eigentlich nicht interessiert bist. Umgekehrt ist es dir ja auch lieber, wenn dir jemand direkt sagt, dass er sich nicht (weiter) mit dir treffen möchte.

Ehrlich währt am längsten

Wenn sich herausgestellt hat, dass dein Date so gar nicht dein Fall ist oder du aus irgendeinem anderen Grund kein zweites Treffen möchtest, solltest du das ehrlich kommunizieren. Idealerweise von dir aus und nicht erst, wenn der andere zum dritten Mal nachhakt, wann ihr euch wiederseht. Das ist nicht nur eine Frage des Anstands, sondern bewahrt den anderen auch davor, sich umsonst Hoffnungen zu machen.
Wenn dich jemand auf einem Dating-Portal anschreibt, an dem du kein Interesse hast, solltest du die Nachricht nicht einfach ignorieren und so tun, als hättest du sie nicht gesehen. Das ist fies und hinterlässt beim anderen nur eine Menge Kopfzerbrechen. Bedanke dich höflich für das Interesse des anderen und mache ihm dann deutlich, dass du nicht interessiert bist. Gleiches gilt für die Situation, dass dich jemand in der Stadt anspricht. Dazu gehört viel Mut, da ist eine höfliche Abfuhr eine faire Reaktion.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen - Insgesamt 1 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.